• danischa

Bunt & Frei - Der Vulkan speit...

Aktualisiert: Mai 5

Seit 9. April speit er wieder - der Piton de la Fournaise auf La Réunion!

Pünktlich zum großen Frühlingsneumond mit enormer Drachenfeuerkraft!

Einer der aktivsten Vulkane der Erde mit oft mehreren Ausbrüchen pro Jahr.

Seit einigen Tagen verfolge ich die Bilder, die im Internet kursieren...und ja, es ist wirklich ein Naturspektakel, unglaublich kraftvoll und beeindruckend.

Auch während meiner Zeit vor Ort, hatte ich das Glück wahrhaft riesige Ausbrüche mitzuerleben....kurz vor meiner Ankunft 2004 war ein sogenannter Jahrhundertausbruch und im April 2007 ein weiterer.

Letzeren durfte ich live miterleben....am Vulkan oben!!! und am Fuße des Vulkans, sozusagen unten.


Liebe Leser*innen, ihr werdet euch wohl fragen: "Am Vulkan oben...was heißt das?" Würdet ihr mich jetzt sehen, würdet ihr mein verschmitztes Lächeln sicherlich zu deuten wissen...

Es ist ja ein bisschen geheim, aber eben nur ein bisschen...

Nachdem ich hier Abenteuer und Geschichten aus dem Leben gegriffen erzähle, folgt nun eine weitere Anekdote meines bunten Insellebens :-)


Damals im April 2007 beschloss ich gemeinsam mit meiner Freundin Coralie den lavaspeienden Vulkan zu erklimmen. Wir Mädels packten Proviant und starteten früh zur zirka 2-stündigen Anfahrt. Um den 2.600m hohen Berg zu erklimmen, rechneten wir mit weiteren 3 Stunden. Gesagt, getan.

Am Fuße des Vulkans angekommen, gab es doch tatsächlich - in dieser Weite- eine Mini-Absperrung mit rot-weißem Sicherheitsband und einem Schild: Zutritt verboten.

Für uns war klar, wegen so einer Zwutschgi-Pseudoabsperrung, werden wir uns das Abenteuer nicht vermiesen lassen und folgerten:

"Hindernisse, die wir umgehen können, brauchen wir nicht mehr zu überwinden." ;-)

Zwei Schritte zur Seite und wir waren wieder on the road.

Der weitere Aufstieg war anstrengend, heiß und schwitzig. Auf erstarrter Lava zu gehen, ist allerdings auch lustig, sie hat sehr eigene Verformungen und nimmt dadurch witzige Gestalten an.

Wir erreichten den Gipfel und damit die Ausbruchstelle mit weiteren Kratern. Von der Ferne konnten wir wahrnehmen, dass wir nicht die einzigen illegalen Wanderer waren, na zum Glück! (Es sei zu erwähnen, dass wir später erfuhren, dass diese hauptsächlich Wissenschaftler und Fotografen waren....)

Wir waren jedenfalls mitten drinnen und es war einfach: WOW ! Der Vulkan speite und spuckte Lava, sie schoss in die Höhe und hat uns - natürlich nicht getroffen! Grins.

In sicherer Entfernung und mit Rückenwind hielten Coralie und ich unser Vulkanpicknick ab...sehr elektrisierend, wie man sich wohl vorstellen kann....

Seht selbst:





Wir waren echt nahe dran!










Beim Liegen spürte man besonders stark die Aktivität des Vulkans- er bebte!









Beim Lavastrom auf der Rückseite des Vulkans, wo er über die Straße ins Meer fließt.

Der Himmel leuchtete, nein, er brannte und es regnete Asche!






Und hier die aktuellen Lavaströme auf der Ile intense : )